Mit Diabetes Typ 1 durch die Flughafenkontrolle

Paar packt gemeinsam Koffer

Auf den Weg in den Urlaub, auf geschäftlichen Reisen und längeren Distanzen ist der Flug in der Regel das Mittel der Wahl. Damit du als Diabetes Typ 1 Betroffene:r der Flughafenkontrolle relaxt entgegenblicken kannst, tragen wir hier die wichtigsten Infos und Tipps dazu zusammen.

Das sollte beim Flug unbedingt ins Handgepäck 

  • Ärztliche Bescheinigung zur Insulinpflicht und/oder Medical Certificate

  • Diabetes-Pass und Notfallausweis

  • Insulin in einer geeigneten Kühltasche

  • Insulin-Pens, Spritzen und/oder Nadeln

  • Katheter

  • 2 Blutzuckermessgeräte (falls eines ausfällt)

  • Mehrere Ladegeräte und/oder Batterien für Diabetes-Technik

  • Einige Teststreifen (Blutzucker, Azeton, Harnzucker)

  • Proviant (Mahlzeiten und Hypo-Snacks)

Größere Kühlakkus in der Kühltasche müssen zum Zeitpunkt der Kontrolle vollständig gefroren sein, um nicht unter die Flüssigkeitsregelung zu fallen und an Bord zugelassen zu werden. Ansonsten gehören sie zu den Flüssigkeiten und dürfen nicht mehr als 100 Milliliter enthalten. Wir empfehlen dir aber, dich dahingehend vor Reiseantritt noch einmal genauer bei der jeweiligen Fluggesellschaft zu erkundigen, um kein Risiko einzugehen.

Flüssigkeiten müssen in einem durchsichtigen Beutel mit einem Fassungsvermögen von einem Liter transportiert werden. Jeder Behälter im Beutel darf maximal 100 Milliliter enthalten. Die Insulin-Fläschchen sind mit 10 Millilitern klein genug. Pro Fluggast ist nur ein Beutel erlaubt.

Informiere dich auch darüber, was nicht ins Handgepäck darf. Beispielsweise sind spitze Gegenstände wie eine Schere üblicherweise verboten. Schneide dir also vorab Pflaster zurecht.

Sieh dir vor dem Flug auch einmal die Diabetes-Informationen der verschiedenen Fluggesellschaften an, um vorbereitet zu sein.

Eventuell bittet dich das Bordpersonal, deinen Pen abzugeben. Doch keine Sorge, sobald du ihn zum Spritzen benötigst, wird er dir sofort ausgehändigt.

Insulin im Flugzeug

Gib deinen gesamten Insulinbedarf ins Handgepäck, um die Utensilien bei dir zu haben und sie zu schützen. Das Hauptgepäck ist dafür nicht geeignet, denn im Frachtraum herrschen üblicherweise sehr niedrige Temperaturen. Dadurch kann das Insulin dort unter Umständen einfrieren und an Wirksamkeit verlieren.

Es ist gemeinhin nicht erforderlich, dass du das Insulin und deine sonstigen Medikamente vorab bei der Fluggesellschaft anmeldest. Solange du einen Medikamentenplan dabei hast, bist du in der Regel auf der sicheren Seite. Lies dir aber dennoch vorab die Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft zum Mitführen von Medikamenten durch und frag bei Unklarheiten lieber vorher nach.

Allgemeine Tipps für die Flughafenkontrolle als Diabetiker

  • Plane genügend Zeit ein, um Stress zu vermeiden. Durch die mitgeführten Medikamente kann die Kontrolle etwas länger dauern.

  • Lege dem Flughafenpersonal deine medizinische Ausstattung sowie - wenn verlangt oder notwendig - deine ärztliche Bescheinigung vor.

  • Trägst du eine Pumpe oder einen Blutzuckersensor? Grundsätzlich ist der Bodyscan beim Check-in unproblematisch. Informiere dich hierzu auf der Website des Herstellers. Wenn du dir unsicher bist, informiere den Kontrolleur oder die Kontrolleurin rechtzeitig über deinen Typ 1 Diabetes und die Pumpe beziehungsweise den Sensor. Zeige dazu am besten dein Attest vor und bitte darum, nur manuell abgetastet bzw. gescannt zu werden.

  • Als Träger:in einer Pumpe oder eines Blutzuckersensors wirst du eventuell zum Sprengstofftest aufgefordert. Doch keine Sorge, das ist harmlos. Das Sicherheitspersonal wischt mit einem Teststreifen über deine Technik und prüft diesen in einem Analysegerät.

  • Bereite dich darauf vor, dass sich das Flughafenpersonal möglicherweise nicht mit Diabetes auskennt, vor allem im Ausland. Eine zweisprachige ärztliche Bescheinigung ist hier von Vorteil.

Starte dein Abenteuer jetzt: Entdecke, wie du mit Diabetes Typ 1 sicher und sorgenfrei reisen kannst!